DJK Nütheim-Schleckheim - Tischtennis  


 Spielbetrieb 2017/18
 über uns

3. Herren-Mannschaft

3. Kreisklasse C

Heimspieltag: Montag 19:30 Uhr

Mannschaftsaufstellung:

1 Mansour, Ahmed 
2 Barth, Uwe  
3 Scheel, Thomas
4 (Konrads, Jan)
5 Weisskirchen, Herbert  
6 Florian, Albert  

 

Mannschaftsführer

Herbert Weisskirchen

zur Tabelle
28.08.2012 19:30 SV SF Hörn Nütheim-Schleckheim 3:8
10.09.2012 19:30 Nütheim-Schleckheim TV Roetgen 8:0
22.09.2012 16:00 TSV Kesternich Nütheim-Schleckheim 4:8
24.09.2012 19:30 Nütheim-Schleckheim DJK Bleibtreu Münsterbusch 8:5
02.11.2012 19:15 DJK Fortuna Aachen Nütheim-Schleckheim 7:7
05.11.2012 19:30 Nütheim-Schleckheim TTC Justiz Aachen 8:4
19.11.2012 19:30 Nütheim-Schleckheim TuRa Monschau 8:4
28.11.2012 19:30 FC Imgenbroich Nütheim-Schleckheim 6:8
03.12.2012 19:30 Nütheim-Schleckheim DJK Laurensberg Aachen 8:0

07.01.2013 19:30 Nütheim-Schleckheim SV SF Hörn 8:1
18.01.2013 20:00 TV Roetgen Nütheim-Schleckheim 0:8
21.01.2013 19:30 Nütheim-Schleckheim TSV Kesternich 8:1
31.01.2013 19:15 DJK  Münsterbusch Nütheim-Schleckheim 8:5
18.02.2013 19:30 Nütheim-Schleckheim DJK Fortuna Aachen 8:5
26.02.2013 19:30 TTC Justiz Aachen Nütheim-Schleckheim 4:8
15.03.2013 20:00 TuRa Monschau Nütheim-Schleckheim 1:8
08.04.2013 19:30 Nütheim-Schleckheim FC Imgenbroich 8:2
19.04.2013 19:30 DJK Laurensberg Aachen Nütheim-Schleckheim 0:8
 

 


Laurensberg – Nütheim-Schleckheim 0:8

Zum Saisonabschluss noch ein erfreuliches Ergebnis. Alle Spiele wurden deutlich gewonnen. Das Satzverhältnis lautet 2:24.

Selbst solche Siege reichen nicht für die Meisterschaft. Nach 18 Meisterschaftsspielen wurde Münsterbusch Meister bei Punktgleichheit mit 15 Sätzen Vorsprung.  Ob verdient oder nicht, diese Frage stellt sich nicht. Derjenige der nach 18 Spielen oben steht ist Meister. Herzlichen Glückwunsch.

Unser Spielergebnis im Einzelnen:

Uwe/Thomas 1:0   Jan/Albert 1:0

Uwe 2:0 Thomas 2:0 Jan 1:0 Albert 1:0


Nütheim-Schleckheim- Imgenbroich 8:2

Da in unserer Gruppe alles entschieden ist, hatte dieses Spiel mehr Freundschaftscharakter.

So entstand man schöner Ballwechsel und Kantenbälle wurde ohne Kommentare hingenommen.

Auch in der Halle war es ruhig, die Zweite hatte auch ein Spiel und die Hobbyspieler hatten ein anstrengendes Wochenende gehabt, da ohne Diskussionen gespielt wurde.

Es war in der Tat ein Heimspiel. Auch die Kameradschaft stand im Fokus. Albert und Mark zählten unsere Doppel, so dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren konnten.

Als einzige Anmerkung zum Spiel Jan hatte nicht den besten Tag.

Im einzelnen:
Jan/Herbert 0:1 - Uwe/Thomas 1:0
Uwe 1:1 Thomas 2:0 Jan 2:0 Herbert 2:0


Tura Monschau - Nütheim-Schleckheim 1:8
Die Vizemeisterschaft ist gesichert.
Mit den beiden Punkten kann uns keiner mehr die Vizemeisterschaft nehmen. Unser Minimalziel ist erreicht.
Dass der Sieg so deutlich wurde konnte nicht erwartet werden. Erst hatte Uwe abgesagt aus Krankheitsgründen. Wäre nicht so schlimm gewesen, wenn nicht zum Abfahrtzeitpunkt Ahmed ebenfalls absagte und wir mit 3 Mann dort standen. Leo von einem plötzliches Telefonat überrascht
wurde, sagte spontan zu. Somit konnten wir mit einer kompletten Mannschaft antreten. An dieser Stelle möchten wir uns bei Leo mehr als herzlich bedanken, für diesen Einsatz. Ganz ehrlich wäre in der Tat bereit gewesen, hier die Lücke füllen zu wollen.
Trotzdem wir Ersatzgeschwächt angetreten sind, handelt es sich bis auf ein paar Kleinigkeiten um einen ganz normalen Spielverlauf.
Thomas und Herbert gewannen in fünf Sätzen gegen das Doppel 1. Das war ausgezeichnet, da Thomas und Herbert noch nie Doppel gespielt hatten Jan und Leo gewannen souverän.
Im oberen Paarkreuz gewann Thomas ohne Probleme und Jan verlor gegen den Spieler Bögelsack. Jan kam mit der Spielweise nicht zurecht.
Im unteren Paarkreuz gewann Leo auch sein Spiel mit 3:0 Sätzen. Herbert hatte mit der Platte etwas Schwierigkeiten und ging mit 0:2 in Rückstand. Ab dann hatte Herbert sich an diesen Platten gewöhnt, und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Zum ersten Male gewann Herbert ein fünf Satz spiel. In der Zweiten Begegnung erzielte der Gegner 7 Punke in 3 Sätze.
Thomas siegte über den Spieler Bögelsack in 3 Sätze. Toller Erfolg. Jan lies seinem Gegner ebenfalls keine Chance.
Im einzelnen:
Thomas/Herbert 1:0   Jan/Leo 1:0
Thomas 2:0 Jan 1:1 Herbert 2:0 Leo 1:0

Justiz Aachen - Nütheim-Sckleckheim 4:8
Keine Überraschung
Auch hier mussten wir mit Ersatz antreten. Ein Dank an Leo für seinen spontanen Einsatz.
Die Überraschung begann bei den Doppeln. Herbert und Leo gewannen überraschende 3:1 gegen das
Doppel 1 von Justiz. Uwe und Thomas gewannen das Doppelspiel ebenfalls.
Im Gegensatz zum Fortunenspiel gewannen Uwe und Thomas Ihre Spiele. Herbert und Leo verloren
unglücklich Ihre Spiele, so dass im Überkereuzspiel eine Entscheidung fallen musste.
Herbert schlug das Brett 1 souverän und Uwe das Brett 3 mit leichten Schwierigkeiten.
Doppel
Uwe/Thomas 1:0
Herbert/Leo 1:0
Uwe 3:0 Thomas 2:0 Herbert 1:2 Leo 0.2

Nütheim Schleckheim - Fortuna Aachen 8:5
Ein Spiel der Jugend
Zum ersten Male habe nicht die erfahrenen Spieler wie Uwe oder Thomas das Spiel
entschieden, sondern Nachwuchs. Somit haben sich zwei Spieler für höhere Aufgaben qualifiziert.
Es begann schon bei den Doppeln. Jan und Timo gewannen gegen das Doppel 1 und Uwe und Thomas
verloren.
In den Paarkreuzen konnte Uwe und Thomas keinen Punkt erzielen. Jan und Timo gewannen Ihre Spiele.
Somit Stand es 5:5. Die Überkreuz spiele brachten die Entscheidung. Uwe und Thomas gewannen gegen
die Bretter 3 un 4 und Jan gegen das Brett 1. Alle Aachtung.
Schönen dank an Timo, dass er als Ersatz zur Verfügung stand. Ohne Timo hätten wir wahrscheinlich verloren.
Doppel
Jan/Timo 1:0
Uwe/Thomas 0:1
Einzel
Uwe 1:2 Thomas 1:2 Jan 3:0 Timo 2:0

Münsterbusch : Nütheim-Sckleckheim 8:5
Meisterschaft ade
Es war einfach nicht unser Tag. Es begann schon sehr negativ für uns. Kurz vor dem Spielbeginn, teillte uns Jan mit, dass er aufgrund einer Grippe nicht spielen kann. Das gleiche Schicksal hatte Ahmed zu verzeichnen. Dank Albert konnten wir doch mit 4 Leuten antreten. Uwe hatte einen Unfall gehabt und konnte
deshalb nicht so wirkungsvoll spielen wie sonst. Herbert von dem Ganzen etwas genervt fand ebenfalls nicht zu seiner Form. Zumal noch auf alten Joola-Platten gespielt wurde, die zu den Oldtimer gehörten. 

Albert störte dies alles nicht und spielte sein Können herunter und hatte mehr als Pech. Er verlor alle seine Spiele im fünften Satz. Der König des Abends war Thomas, er kam, sah und siegte.

Trotz der Niederlage ist noch nicht alles verloren, die Entscheidung liegt nicht mehr in Punkten, sondern in den Sätzen, und da ist uns Münsterbusch um fünf Sätze voraus. Mit anderen Worte eine sehr spannende Meisterschaft.
Uwe/Thomas 1:0 in 5 Sätze Herbert /Albert 0:1 in 3 Sätzen
Uwe 2:1 Thomas 2:0 Herbert 0:3 Albert 0:3

Nütheim-Schleckheim - TSV Kesternich 8:1
Besser als erwartet
Gegen Kesternich sind wir mit gemischten Gefühlen angetreten, da wir uns im Hinspiel sehr schwer getan haben.
Zu Hause war alles anders. Jan und Herbert lösten Ihre Aufgabe als Doppel 1 ausgezeichnet.
Taktisch, sowie auch von der Spielweise waren Sie dem Doppel 1 von Kesternich in jeder Phase überlegen und gewannen deutlich in 3:0 Sätzen.
Uwe und Thomas taten sich im Gegensatz sehr schwer und gewannen nach einem Rückstand von 0:2 noch mit 3:2. Somit war der Bann gebrochen.
Aufgrund der gewonnenen Doppel verliefen die Einzel bis auf Herbert, der wiederum Opfer eines
fünften Satzes wurde planmäßig. Der Gegner hatte seine Gegenwehr aufgegeben.
Doppel
Jan/Herbert 1:0 Uwe/Thomas 1:0
Einzel
Uwe 2:0 Thomas 2:0 Jan 2:0 Herbert 0:1

Roetgen-Nütheim-Schleckheim 0:8
Leichter als gedacht
Ein verdienter Sieg in der Höhe 0:8 sowie auch in den Sätzen 2:24.
Ein eindeutiges Ergebnis.
Bis auf zwei Spiele wurde immer 3:0 Sätzen gewonnen.
Doppel Uwe/Thomas 1:0
Jan/Albert 1:0
Einzel:
Uwe 2:0 Thomas 2:0 Jan 1:0 Albert 1:0

Nütheim-Schleckeheim - SV Hörn 8:1
Gelungener Auftakt
Es war wieder so spannend, wie im Hinspiel. Das Ergebnis täuscht. Ein anderes Ergebnis wäre
ebenfalls möglich gewesen, da 4 Spiele im fünften Satz entschieden wurden. Wir hatten das
Glück jeweils den Sieger zu stellen.
Die Doppelspiele wurden jeweils im fünften Satz gewonnen. Die folgende Einzelspiele wurden bis
auf Timo, der leider nicht gewinnen konnte, souverän gewonnen. Alle Spiele wurden mit 3:0 beendet.
Ein Dank an Timo, dass er als Ersatz eingesprungen ist.
Der weitere Verlauf war spannend. Zwar gewann Uwe in fünf Sätzen, obwohl das Spiel keinen Sieger verdient hatte.
Streckenweise fanden Ballwechsel, wie in einem Spielrausch statt. Komplement an den Gegner. Jan brauchte ebenfalls fünf Sätze um zu gewinnen. Herbert gewann ohne Probleme in drei Sätzen. Timo gewann ebenfalls sein Spiel, jedoch es zählte nicht mehr.
Im Einzelnen:
Doppel: Uwe/ Herbert 1:0; Jan /Timo 1:0
Einzel:  Uwe 2:0 Jan 2:0 Herbert 2:0 Timo 0:1
 

Nütheim Schleckheim- Laurensberg 8:0
Zu diesem Spiel kann wenig gesagt werden. Der Herbstmeister erteilte dem Gast eine kostenlose Lehrstunde.
In allen Belangen waren wir zu stark. (24:2Sätze) Aber als Herbstmeister ein würdiger Abschluss.
Uwe/Thomas 1:0 Albert /Jan 1:0
Uwe 2:0 Thomas 2:0 Jan 1:0 Albert 1:0
 

Imgenbroich - Nütheim-Schleckheim 6:8
Wir haben glücklich gewonnen. Imgenbroich war bereits als schwer eingestuft worden.
Aber, Imgenbroich ist mit einer Mannschaft angetreten, die bisher noch nie so zusammen gespielt hat.
Mit anderen Worten sie waren sehr stark. So war auch der Spielverlauf. Der einzige aus unsere Mannschaft,
der die Stärke des Gegners immer etwas entgegen setzen konnte war Uwe. Im letzten Spiel gewann Thomas im 5. Satz das Spiel
und zwar sehr knapp.
Wir haben gewonnen und das ist wichtig.
Doppel UweThomas 1:0 Albert/Jan 0:1
Uwe 3:0 Thomas 2:1 Jan 1:2 Albert 1:2
 

Nütheim Schleckheim - Tura Monschau 8:4
Dieses Spiel war als leicht eingestuft. Aber es kam anders als gedacht.
Die Doppelspiele gingen unentschieden aus. Das war eine Überraschung,
zumal Uwe und Thomas die Verlierer waren. Auch die Einzelspiele sind mit Ausrufezeichen
zu versehen. Der Sieg war nicht umbedingt in Gefahr, aber die eine oder andere Überraschung
war vorhanden
Doppel Uwe/Thomas 0.1 Albert/Jan 1:0
Uwe 3:0 Thomas 1::1 Jan 2:1 Albert 1:1
 

Nütheim Schleckheim - Justiz Aachen 8: 4
Die Doppelspiele deren Verlauf war seltsam. Thomas und Uwe, sowie Jan und Herbert führten jeweils 2:0,
trotzdem wurde kein Sieg erzielt. Beide Doppel gewann der Gegner in fünf Sätzen.
Der Verlauf der Einzelspiele entsprach bis auf Herbert den Erwartungen. Herbert konnte kein Einzelspiel gewinnen es war ja ein Heimspiel. Die anderen gewannen ihre Spiele.
Im Einzelnen
Doppel Uwe/Thomas 0:1 Jan/Herbert 0:1
Einzel Uwe 3:0 Thomas 2:0 Jan 3:0 Herbert 0: 2

Fortuna Aachen - Nütheim Sckleckheim 7 : 7
Es war das schwere Spiel. Nach den bisherigen Spielen kann festgestellt werden,
das Fortuna aus unserer Sicht der stärkste Gegner war. Ein Glück, dass zuvor Fortuna ein
Spiel verloren hatte, somit unser Rang 1 nicht gefährdet.
Die Doppelspiele gingen unentschieden aus. Ahmend und Albert gewannen, und Uwe und Thomas
haben verloren.
In den Einzeln, haben Ahmend, Uwe und Thomas jeweils 2 Spiele gewonnen. Albert war leider glücklos, da er
im entscheidenden Spiel um den Sieg im fünften Satz verloren hatte.
Im Einzelnen:
Doppel Ahmend/ Albert 1:0 Uwe/Thomas 0:1
Einzel Ahmend 2:1 Uwe 2.1 Thomas 2:1 Albert 0:3

Nütheim - Schleckheim - Münsterbusch 8:5
Wie erwartet war dies ein sehr schwerer Gegner. Dies wurde auch in den Paarungen und Satzverläufe zum Ausdruck gebracht. Das Auswärtsspiel in Kesternich zeigte bei dem einen oder anderen Spieler positive, sowie negative Effekte.
Die Ergebnis in den Doppelspielen entsprachen den Erwartungen. Unser Topdoppel Uwe und Thomas haben gewonnen, Jan und Herbert, die das Zusammenspiel zum ersten Male ausprobierten, verloren.
Im oberen Paarkreuz wurde unentschieden gespielt. Uwe, der seine erste Niederlage in Kesternich noch verkraftet hatte, verlor aufgrund seiner Nervosität. Thomas der gestärkt aus Kesternich kam, gewann in einem spannenden 5 Satz Match. Jan der aus seinen Fehlern in Kesternich gelernt hatte, und von Roland eingestellt wurde, gewann sein Spiel 3:1. Herbert hingegen konnte nicht gewinnen aufgrund mangelnder Konzentration. Somit Stand es zur Halbzeit 3:3. Die Rückrunde wurde erfolgreicher. Es war Ruhe in der Halle, so dass sich alle konzentrieren konnten. Im oberen Paarkreuz wurde unentschieden gespielt, diesmal mit umkehrten Vorzeichen. Uwe gewann, Thomas verlor. Im Unteren Paarkreuz wurde der Sieg eingeleitet. Jan und Herbert haben gewonnen. Die beiden Siegpunkte holten Uwe und Thomas.
Im einzelnen:
Doppel Uwe/Thomas 1:0 Jan/Herbert 0:1
Uwe 2:1 Thomas 2:1 Jan 2:1 Herbert 1:1

Kesternich - Nütheim-Schleckheim 4:8
Zum ersten Male konnten wir in Bestbesetzung antreten. Das war auch gut so.
Hier konnte Thomas Platz 3 einnehmen, wobei man im Nachhinein feststellen kann, dass dies für den Spielverlauf sehr wichtig war.
Der Doppelverlauf war wie immer Doppel Uwe und Thomas haben gewonnen. Ahmed und Jan spielten zum ersten Male und haben leider verloren.
Im oberen Paarkeuz wurde 2:2 gespielt. Zum ersten male hat Uwe in dieser Klasse ein Spiel verloren. Ahmed aufgrund Trainingsmangel ebenfalls ein.
Im unteren Paarkreuz wurde ebenfalls 2:1 gespielt. Thomas gewann zweimal und Jan spielte unentschieden.
Bei den Überkreuzspielen gewannen wir 2:1
Ergebnisse im einzelnen.
Doppel Uwe/Thomas 1:0 Ahmed/Jan 0:1
Uwe 2:1 Ahmed 2:1 Thomas 3:0 Jan 1:1

Nütheim-Schleckheim - TV Roetgen 8:0
aufgrund des Tabellnplatzes in der letzten Saison von Roetgen immerhin Zweiter, haben wir mit einem schweren Gegener gerechnet. Dass der Sieg 8:0 und 24: 2 in den Sätzen so deutlich ausfiel haben wir nicht mit gerechnet. Dabei hatte Albert und Herbert im Doppelspiel das Glück gepachtet.
Alle drei Sätze des Doppels gingen in die Verlängerung und wurden jeweils durch einen Kantenball abgeschlossen. Mehr gibt es nicht zu berichten.
Im einzelnen:
Uwe 2:0 Thomas 2:0 Herbert 1:0 Albert 1:0
Doppel Uwe/Thomas 1:0 Albert/Herbert 1:0

Nütheim Schleckeimm III - SV Hörn 8:3
Ein Auftaksieg ist immer gut.
Wir sind mit gemischen Gefühle zu unserem Auswärtsspiel gefahren, da Hörn nicht unbedingt unser Lieblingsgegner ist.
Der Pessemismus war zutreffen, da etliche Spiele über 5 Sätze gespielt werden musste.
Uwe und Thomas gewannen das Doppelspiel in 5 Sätzen, im Gegensatz Herbert und Leo verloren 1:3.
Auch die nächsten 3 Einzelspiele gingen über 5 Sätze. Leo konnte sein Einzel nicht gewinnen. Der Gegner hatte eine Spielweise
die im Tischtennissport nicht alltäglich ist. Dies bekam auch Uwe Thomas und Herbert zu spüren.
Herzlichen Dank an Leo, dass er uns als Ersatz zur Verfügung stand.
Ergebnis im einzelnen:
Uwe 3:0; Thomas 2:0 Herbert 1:1 Leo 1:1
Doppel Uwe / Thomas 1:0 Herbert/ Leo 0:1